Fit durch den Winter: Tipps für starke Abwehrkräfte
Fit durch den Winter: Tipps für starke Abwehrkräfte

Winterzeit ist Grippezeit: Triefende Nasen, kratzende Halsschmerzen, ständiges Husten und Niesen gehören zu den üblichen Begleiterscheinungen in der kalten Jahreszeit. Denn der häufige Wechsel zwischen dem nasskaltem Schmuddelwetter draußen und den warmen Temperaturen drinnen ist für unseren Körper Stress pur – und macht ihn so anfällig für Erkältungen.


In der kalten Jahreszeit haben Erkältungsviren besonders leichtes Spiel: Warme Heizungsluft trocknet unsere Schleimhäute aus und macht sie für die vielen umherschwirrenden Viren und Bakterien angreifbar. Auch Stress, Schlafmangel und eine ungesunde Ernährung können unseren Körper zusätzlich schwächen. Da hilft nur eins: Die körpereigenen Abwehrkräfte steigern und das Immunsystem stärken – dann haben Erkältungsviren keine Chance. Zwar lassen sich die Witterungsverhältnisse nicht ändern, aber wir können mit ihnen umgehen: Wir haben die einfachsten und effektivsten Tipps, um fit und gesund durch die kalte Jahreszeit zu kommen!

Echte Energiekur: Frischluft tanken und viel bewegen

In der kalten und dunklen Jahreszeit, wenn Lichtmangel herrscht, schaltet unser Körper auf „Winterbetrieb“. Die Folge: Wir fühlen uns müde und schlapp. Dieser Antriebslosigkeit kann man mit nur 20 bis 30 Minuten Bewegung am Tag entgegenwirken: Regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft und bei jedem Wetter regen die Produktion des „Glückshormons" Serotonin an. Ob Winterspaziergang, Schneeballschlacht oder Schlittschuhlaufen: Durch ausreichende Bewegung an der frischen Luft bringt man seinen Kreislauf ordentlich in Schwung und die körpereigenen Abwehrkräfte auf Trab. Also, ab an die frische Winterluft!

Da der Stoffwechsel jetzt auf Sparflamme läuft, hat der Körper besonders im Winter für seine Gesundheit eine Extraportion Bewegung nötig. Erlaubt ist alles, was Spaß macht: Jede Art von Bewegung trainiert die Muskeln und regt die Durchblutung an, man atmet zudem bewusster. Außerdem werden durch Sport die Immunabwehrkräfte und das Herz-Kreislauf-System gestärkt.

Natürliche Helfer: Gesundes Essen und viel trinken

Eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung liefert uns die besonders im Winter zur Stärkung der Abwehrkräfte benötigten Vitamine und Mineralstoffe und spielt daher bei der Unterstützung des Immunsystems sowie bei der Prophylaxe von Infekten eine große Rolle. Leckeres Obst steckt voller wichtiger und gesunder Vitalstoffe. Neben den Vitaminen A, C und E ist vor allem Zink wichtig, um die Abwehrkräfte zu stärken. Ballaststoffhaltige Lebensmittel wie Kartoffeln, Gemüse, Hülsenfrüchte und Vollkornprodukte versorgen uns in der kalten Jahreszeit nicht nur mit der nötigen Energie, sondern unterstützen auch eine gesunde Darmflora. Denn der Darm ist ein wichtiger Bestandteil unseres Immunsystems, hier sitzen die meisten Abwehrzellen des Körpers. Gut für den Darm sind auch milchsaure bzw. Milchsäure-fermentierte Lebensmittel wie Joghurt, Buttermilch, Kefir oder Sauerkraut. Der leckere Magermilchjoghurt von Optiwell ergibt zum Beispiel zusammen mit einem kernigen Müsli und frischen, vitaminreichen Früchten eine ideale Kombination zur Unterstützung des Darms und zur Stärkung der Abwehrkräfte.

Der Flüssigkeitshaushalt wird im Winter leider häufig vernachlässigt. Wichtig ist es aber auch in der kalten Jahreszeit, täglich ausreichend zu trinken: Am besten Mineralwasser, Fruchtschorlen und wohltuende Früchte- oder Kräutertees, ungezuckert oder nur mit etwas Honig gesüßt. So bekommt unser Körper ausreichend Flüssigkeit, um unter anderem auch die Schleimhäute feucht zu halten, welche so die in den Körper eindringenden Krankheitserreger abfangen und schnell wieder hinausbefördern können.

Heiß & kalt: Die Mischung macht‘s

Ein geschwächtes Immunsystem fördert eine Übertragung von Viren durch die Tröpfcheninfektion von Mensch zu Mensch oder durch den direkten Kontakt von mit Erregern beschmutzten Gegenständen. Bewusst wechselnde Temperaturreize machen unseren Körper widerstandsfähiger und fördern unsere Gesundheit. Ein regelmäßiger Saunabesuch kann die Abwehrkräfte stärken. Wichtig: Nach dem Sauna-Gang viel Wasser trinken, um den Flüssigkeitsverlust wieder auszugleichen. Auch zu Hause kann man seinen Körper abhärten: Heiß-kalte Wechselduschen am Morgen regen die Durchblutung an, bringen den Kreislauf in Schwung und stärken so unsere Immunabwehr.

Kälte allein ruft zwar noch keine Erkältung hervor, aber bei niedrigen Temperaturen und klammer Feuchtigkeit ist unser Körper anfälliger für die Erkältungsviren. Zieht man sich im sogenannten Zwiebellook an, kann man, wenn einem zu warm wird, lieber wieder ein Teil ausziehen statt zu frösteln und unnötig auszukühlen. Wichtig in der kalten Jahreszeit sind draußen vor allem warme, trockene Füße und ein geschützter Kopf. Zu Hause kann man es sich durch ein heißes Fußbad, eine Wärmflasche oder mit dicken Wollsocken extra kuschelig und vor allem warm machen.

Adé Winterblues: Streicheleinheiten und gesunder Schlaf

Zuviel Stress wirkt sich negativ auf Körper und Psyche aus. Einen Gang runterschalten und auch mal Nein sagen: Durch ein bewusstes „Zeit für sich nehmen“ kann der Körper zur Ruhe kommen und neue Energie tanken, um so zusätzlich gestärkt den äußeren Einflüssen standzuhalten. Kleine private Auszeiten sind Balsam für die Seele: Ein ausgedehntes Frühstück genießen, ein gutes Buch auf dem Sofa lesen oder ein entspannendes Wohlfühlbad in der Wanne zelebrieren. Schöne Momente kann man auch mit Freunden oder dem Partner gemeinsam erleben: Wohltuende Massagen, küssen und kuscheln, ausgehen und tanzen und vor allem auch viel lachen – das alles hebt die Stimmung, wirkt positiv auf Körper und Seele und stärkt so fast wie von selbst die Abwehrkräfte.

Während wir schlafen, hat unser Immunsystem die Zeit und Ruhe, sich zu regenerieren und alle tagsüber aufgeschnappten Viren und Bakterien wirksam zu bekämpfen. Ein gesunder und tiefer Schlaf sollte ungestört sein und mindestens sechs oder mehr Stunden dauern. Natürliche Einschlafhilfen sind z. B. ein Glas warme Milch mit Honig oder vorm Zubettgehen lesen. Träumen ist unbedingt erwünscht: Abschalten, zur Ruhe kommen und viel schlafen – ein schöner, ausgiebiger Winterschlaf hält uns nämlich gesund!